(Blogtour) Törtchen zum Verlieben – Silvia Konnerth


15873383_1252683568125261_6088783703739298009_n

Hallo Zusammen,

heute sind wir ja erst bei Tag 2 der Blogtour zu „Törtchen zum Verlieben“. Gestern durftet ihr ja bereits das Interview der Autorin auf www.manjasbuchregal.de lesen und heute steht das Buch im Vordergrund, da ich es euch heute vorstellen darf.

cover-web-version

Erscheinungsdatum: 09.01.2017
Seitenanzahl: 293 Seiten
Erhältlich als: Taschenbuch oder eBook

Klappentext:

Die erfolgreiche Boulevardjournalistin Victoria liebt ihren Job über alles. Für die Skandalreportage über eine geheimnisvolle Schriftstellerwitwe erschleicht sie sich sogar einen Posten als Köchin, obwohl Victoria überhaupt nicht kochen kann.
Als der Schwindel auffliegt, lässt sie sich auf einen ungeheuerlichen Deal mit ihrer neuen Arbeitgeberin ein und reist notgedrungen mit der Millionärin und deren übellaunigem Sohn nach Spanien.
Doch dann steht die gewiefte Journalistin plötzlich vor einer Entscheidung, die mehr mit ihren Gefühlen als mit dem Verstand zu tun hat. Kopf oder Herz – welche Schicksalskarte wird Victoria wählen?


Kurzvorstellung:

Dies ist die Geschichte von Victoria, die für ihre Arbeit bereit ist alles zu geben. Auch, wenn es vielleicht nicht 100% politisch korrekt ist und genau aus diesem Grund nimmt sie die Stelle als Köchin bei der Witwe Leonore an, da sie denkt, hier könnte sich ein Skandal verstecken, denn sie ausgraben möchte. Leonores Gemahl ist nämlich ein paar Jahre zuvor gestorben und es ist nie wirklich was an die Öffentlichkeit gekommen. Die Geschichte wäre aber nur halb so witzig, wenn man nicht während des Lesens erfahren würde, dass auch Leonore ihre Pläne mit Victoria hat, denn ihr Sohn, Alexander, möchte sich vermählen, allerdings nicht mir einer Frau, die Leonore ins Auge passt.
Mir ist zwar der Einstieg in die Geschichte recht schwer gefallen, aber je weiter ich gelesen habe und je mehr Geheimnisse, ich über die jeweiligen Personen erfahren habe, desto witziger wurde das Ganze.
Die Autorin erzählt die Kapitel wechselnd aus der Sicht von Alexander und Victoria, was ich bei diesem Buch sehr passen gewählt finde, denn so erfährt man Leser sehr viel Persönliches und auch teilweise Geheimnisse der betroffenen Person.
Schön fand ich zudem, wie die Kapitel eingeleitet werden, nämlich immer mit einem Zitat einer bekannten Persönlichkeit. Dies ist meine Lieblingseinleitungszitat:

In dem Augenblick, in dem die Liebe ihr Alles gibt, macht sie zugleich bankrott.

Die Charaktere haben mir alle gut bis sehr gut gefallen, denn ich fand jeden davon recht gut dargestellt. Und jedem hat die Autorin eine gewisse Persönlichkeit verpasst. Hier möchte ich im Besonderen Leonore erwähnen. Super dargestellt.
Hier geht es noch zu meiner Rezension, da habe ich auch noch was über Alexander geschrieben.

Man erfährt als Leser doch auch so einiges über Spanien. Als Leser habe ich sofort den Wunsch gefühlt mich dorthin zu begeben. Ich denke, da müsste die Autorin vor Ort gewesen sein, zwecks Recherche.

So haben wir hier im Großen und Gesamten einen sehr schönen Liebesroman, der für mich nicht ganz typisch für dieses Genre war, da man auch viele leckere Sachen übers Essen hört und es auch die ganze Sache mit den Geheimnissen gibt. Der Roman hat aber auch schon andere Leser der Blogtour verzaubern können und hier könnt ihr mal bei den Rezensionen einen Blick reinwerfen

www.sonjasbuecherinfos.blogspot.de

Bevor ich es vergesse, hier noch mein Lieblingszitat aus dem Buch:

Dieses Skelett kreuzt immer im falschen Augenblick auf.

Mir hat es gefallen, weil ich es irgendwie lustig und auch fast ein bisschen böse fand. 😉

Was ich noch kurz erwähnen wollte:
Ich finde das Cover richtig toll designt. Mich fasziniert es immer wieder auf was für Ideen manche Designer kommen. Ich meine schaut mal, wie hier die leckeren Cupcakes dargestellt wurden. Schön!

So, das war es für heute mit der Buchvorstellung. Morgen geht es weiter bei Claudia von www.claudis-gedankenwelt.de  mit ihren Lieblingsrezepten und da werde ich sicher vorbeischauen, denn ich bin immer auf der Suche nach neuen Rezepten.


Natürlich darf ich die Frage des Tages nicht vergessen:

Diese könnt ihr bis zum 19.01.2017 kommentieren, damit ihr eine Chance auf einen dieser Gewinne habt:

1. Preis ) Törtchen-Wohlfühlpaket, Törtchen-Goodiepaket inkl. Taschenbuch Törtchen zum Verlieben.
2. Preis ) Törtchen-Wohlfühlpaket und Törtchen-Goodiepaket
3. Preis ) Goodiepaket Törtchen zum Verlieben plus Goodiepaket Knutschflecke gibt’s später und Mit Schirm, Charme und Kaktus
Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erklärt ihr euch mit den Teilnahmebedingungen einverstanden.

Frage des Tages:
Was würdet ihr alles tun, um eine „geliebte“ Schwiegertochter oder einen „geliebten“ Schwiegersohn in spe loszuwerden? 🙂
So, das war es nun wirklich von mir heute, deswegen vielen Dank für den Besuch und liebe Grüße, Eva
Advertisements

  16 comments for “(Blogtour) Törtchen zum Verlieben – Silvia Konnerth

  1. Sonjas W. (Sonjas Bücherecke)
    15. Januar 2017 um 2:26

    Hallo,

    ein wunderbare Beitrag und in das Cover habe ich mich auch sofort verliebt.
    Man bekommt ja richtig Lust auf das Buch.

    Erstens würde ich mich nicht einmischen, was den Partner meiner Tochter betrifft. Ich hoffe nicht, dass einmal jemand sein wird, den ich unbedingt loswerden möchte.

    Schönen Sonntag.
    LG Sonja

    Gefällt 1 Person

  2. Nicole Pichler
    15. Januar 2017 um 11:51

    Ich weiß nicht ob ich irgendwas unternehmen würde. Meine Mama kommt mit meinem Partner auch nicht klar, aber ich finde man sollte sich selber entscheiden können mit wem man zusammensein möchte und die Eltern sollten sich da möglichst raushalten. Darum gibt es von mir auch keine Tips wie man die Beziehung auseinanderbringen kann. Wenn es nicht klappt erledigt sich das ohnehin früher oder später von selbst.
    Liebe Grüße
    Nicole

    Gefällt 1 Person

  3. 15. Januar 2017 um 13:36

    Hallo, vielen Dank für den tollen Blogtourbeitrag. Habe das Buch ebenfalls bereits gelesen und fand es einfach wunderbar.

    Nun zur Frage: Keine Ahnung, was ich tun würde, um einen „geliebten Schwiegersohn“ (in meinem Fall 🙂 loszuwerden. Ob ich mich so in die Beziehung einmischen würde wie im Fall von Eleonore im Buch, kann ich mir (jedenfalls momentan) nicht vorstellen.

    Liebe Grüße, Manu(ElasBookinette)

    Gefällt 1 Person

  4. 15. Januar 2017 um 14:55

    Wenn mein Kind wirklich glücklich ist und sie ihm gut tut, würde ich sie nicht loswerden wollen, egal, wie schwer ich mich mit ihr tue – immerhin muss nicht ich, sondern mein Sohn mit ihr zusammen sein 😉

    Gefällt 1 Person

  5. Bettina Hertz
    15. Januar 2017 um 15:56

    Hallo,
    vielen Dank für deinen Beitrag. Ich glaube, ich würde mich auf keinen Fall in die Partnerwahl meiner Töchter einmischen. Es müssten schon schwerwiegende Sachen sein, dass ich die Bindung in Frage stellen würde.
    Liebe Grüße Bettina Hertz

    Gefällt mir

  6. Daniela Schiebeck
    15. Januar 2017 um 17:40

    Ich würde sie einfach versuchen zu ignorieren, wenn man jemanden nicht beachtet erreicht man meistens sein Ziel.

    Liebe Grüße,
    Daniela

    Gefällt mir

  7. Veronika
    15. Januar 2017 um 17:54

    Da ich das Buch sooo gerne gewinnen würde, mach ich heute gleich auch nochmal mit. Aber ich muss sagen, ich würde mich nicht einmischen und versuchen denjenigen einfach zu akzeptieren.

    Gefällt 1 Person

  8. jenny siebentaler
    15. Januar 2017 um 18:23

    Ehrlich?? ich weis es nicht wenn ich sie ihm mögen würde dann würde ich es auch nicht versuchen die loswerden zu wollen!

    Wenn ich sie nicht mag gehe ich ihnen eben aus den weg auch wenn es einer wichtigen person weh tun würde….

    Denn mit schwiegertöcher oder söhnen muss ich nicht warm werden wenn ich meine kinder über alles liebe und nur für sie da sein möchte!

    VLG jenny

    Gefällt 1 Person

  9. alexandra746
    15. Januar 2017 um 23:45

    Oh… Diese Frage kann ich nicht mit meinem Gewissen beantworten. Ich habe da noch etwas Zeit und hoffe doch das ich keinen Schwiegersohn oder Tochter los werden muß. Danke für deinen Beitrag.

    Gefällt 1 Person

  10. SaBine K.
    16. Januar 2017 um 11:01

    Hallo,

    ich würde mich da nicht einmischen wollen und versuchen mit ihr oder ihm auszukommen.

    LG
    SaBine

    Gefällt mir

  11. Anni Oettershagen
    18. Januar 2017 um 7:30

    Hallo,
    danke für deinen Beitrag. Ich würde mich nicht einmischen in die Wahl des Partners meiner Kinder. Das haben meine Eltern bei mir auch nicht gemacht.
    Liebe Grüße,
    Anni

    Gefällt 1 Person

  12. 18. Januar 2017 um 10:19

    Huhu! 🙂

    Ich werde einfach darauf hoffen, dass meine Kinder einen soliden „Geschmack“ an den Tag legen. Wenn dann doch jemand dabi sein sollte, der mir nicht ganz geheuer ist, dann würde ich mich wahrscheinlich gar nicht einmischen und einfach hoffen, dass bald der/die Nächste kommt. xD

    Liebste Grüße
    Nina ♥♥♥

    bookblossom@yahoo.com

    Gefällt 1 Person

  13. Tiffi2000
    18. Januar 2017 um 17:17

    Hallo,

    ich glaube ich würde da gar nichts machen, da ich denke, dass jeder den Partner finden muss, den er als passend erachtet und man da nicht zu viel Einfluss nehmen sollte…

    LG

    Gefällt mir

  14. Margareta Gebhardt
    18. Januar 2017 um 18:12

    Hallo ,

    leider habe ich keine Kinder und deswegen werde ich keine
    „geliebte“ Schwiegertochter oder keinen „geliebten“ Schwiegersohn
    haben.

    Liebe Grüße Margareta Gebhardt (Stern44 )

    Gefällt 1 Person

  15. 19. Januar 2017 um 9:56

    Hallo, ich glaube ich würde es erstmal mit dem „harmlosen “ Vergiften mit dem Klassiker Rizinisöl versuchen*gg* Ich bin leider charakterlich nicht wirklich geeignet jemandem ernsthaft schaden zu wollen. lg Christiane

    PS: Den Spruch mit dem Skelett fand ich auch am besten und kann mich heute noch darüber beömmeln *lach*

    Gefällt 1 Person

  16. 21. Januar 2017 um 11:06

    HI, das Buch klingt wirklich spannend für einen entspannten Abend auf dem Sofa. Was ich alles machen würde, um einen „geliebten“ Schwiegersohn loszuwerden? Ich hatte schon einmal so ein Exemplar in meiner Familie und ich habe einfach auf den gesunden Menschenverstand meiner Tochter gehofft… Und es hat geklappt. Nach 2 Jahren war es mein „Ex“geliebter Schwiegersohn. Shit happens!

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: