(Blogtour) Herzleer – Was ich noch sagen wollte


18010174_1350893991637551_6064536088029800992_n

Hallo meine Lieben,

heute darf ich euch ja zum letzten Tag der Blogtour zu dem tollen Buch „#herzleer – Was ich noch sagen wollte“ begrüßen.
Gestern wart ihr ja zu Besuch bei Charleen zu Besuch, die euch einiges über Zitate erzählt hat.

Bei mir gibt es heute eine Vorstellung des Buches:

51GOTrkBxfL._SX327_BO1,204,203,200_

Erscheinungsdatum: 20.03.2017
Seitenanzahl: 224 Seiten
Verlag: Oetinger
Erhältlich als:

Hardcover: 14,99 Euro

eBook: 9,99 Euro

Hier erhältlich: Oetinger , Amazon

Klappentext:

Aviary Photo_131380337864835704Was bleibt, wenn die Liebe geht. Acht letzte Nachrichten geliebter Menschen und die Geschichten, wie es zu dieser jeweils letzten Nachricht gekommen ist. Acht Autorinnen verleihen jugendlicher Melancholie eine Stimme und schreiben von der Liebe in ihren unterschiedlichsten Formen. Einer Liebe, die so intensiv ist, dass sie einem den Atem raubt, einer Liebe, die schmerzt, die zerreißt, die nicht sein darf oder zu der es nie gekommen ist. Am Ende bleibt stets die Frage: Was wäre, wenn?
Das zeitlose Thema Liebe modern aufbereitet und mit Leidenschaft von neuen, mutigen Stimmen im Bereich Jugendbuch erzählt.

Quelle: Oetinger

Meine Meinung:

Normalerweise bin ich kein Freund von Anthologien, weil ja sehr viele Kurzgeschichten dabei sind, aber man sich meist nicht so wirklich auf die Geschichte und die Personen einlassen kann. Hier fand ich aber die Thematik interessant und so wollte ich #herzleer lesen.

In diesem Buch gibt es folgende Geschichten:

Die letzte Nachricht – Lena Gorelik
Herz Pogo – Anke Weber
Herzspieß – Sabine Schoder
Sockenkonferenz – Ruth Olshan
Nur einmal – Tanja Heitmann
Erdbeermond – Katrin Zipse
Ungesagtes – Jennifer Benkau
Ein halber Sommer lang – Maike Stein

Die Geschichte haben alle eine Länge von ungefähr 25 – 30 Seiten. Das finde ich eine ordentlich, angenehme Länge und es ist ganz praktisch, denn man müsste eigentlich nicht alle Geschichten hintereinander lesen.

Die Erzählungen sind alle von einer sehr unterschiedlichen Thematik, aber es haben alle eines gemein und zwar gibt es kein Ende bzw. Happy Ende. Dennoch sind die Geschichte nicht traurig. Ich fand die Idee, die Geschichten offen zu lassen, sehr gut, denn es wirkt sehr anregend, denn so habe ich doch bei ein paar der Geschichten überlegt, was wäre wenn. Sehr schön.

Alle der Kurzgeschichten sind sowohl von der Thematik, als auch von den Schreibstilen her sehr unterschiedlich. Persönlich fand ich alle sehr unterhaltsam.

Meine Lieblingsgeschichte war:

Herzpogo – Anke Weber:

Hier ist die Handlung auf einem Musikfestival, was mich begeistert hat, denn ich mag Musik und ich mag Festivals. Die Chemie zwischen den beiden Hauptcharaktere hat man, finde ich, trotz der Kürze dennoch gespürt und ich fand es toll. Hier hätte ich mir wirklich noch eine Fortsetzung gewünscht.

Fazit:

4 von 5 Sterne. Das Buch kann ich definitiv weiterempfehlen. Sehr schön! Durch die Vielfalt an Geschichten ist sicherlich für jeden was dabei.

 


Gewinnspiel:

Jeder der bis zum 7.5.2017 die Frage des Tages beantwortet, springt in den Lostopf für folgenden Gewinn:

1 von 3 Büchern in Print von „#herzleer – Was ich noch sagen wollte“

Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erklärt ihr euch mit den Teilnahmebedingungen einverstanden.

Frage des Tages:

Wie steht ihr zu Anthologien? Lest ihr die gerne? Wenn ja, wieso? Wenn nein, wieso nicht?

So, nun kommentiert fleißig, denn das Buch lohnt sich wirklich. 🙂

Vielen Dank für euren Besuch und einen schönen Abend, Eva

 

 

Advertisements

  9 comments for “(Blogtour) Herzleer – Was ich noch sagen wollte

  1. jenny siebentaler
    4. Mai 2017 um 17:05

    HUHU 🙂
    Natürlich lese ich diese gerne, besonders zur Abwechslung zwischen all meinen Fantasy Romanen 🙂
    Jedoch muss mich da sofort der Inhalt ansprechen und nicht ganz zu verrückt und skurril zu Horror oder Blutreich klingen 🙂
    VLG Jenny

    Gefällt 1 Person

  2. Carina K.
    4. Mai 2017 um 17:07

    Hey 🙂

    Ich lese Anthologie hin und wider gerne 🙂 ich mag die Kurzgeschichten zu einem bestimmten thema. Ich lese da jedoch immer nur eine und lasse diese auf mich wirken und mach mir so meine gedanken.
    Immer nur Anthologien würde ich allerdings nicht lesen wollen aber sie sind eine schöne Abwechslung 🙂

    Liebe grüße Carina

    Gefällt 1 Person

  3. Jutta
    4. Mai 2017 um 18:40

    Hallo,
    ich habe noch nicht so viele Anthologien gelesen, finde sie aber zur Abwechslung und wenn ich Stress und nicht viel Lesezeit gut. Außerdem ist es eine gute Möglichkeit, den Schreibstil neuer Autoren kennen zu lernen und neue Geschichten von geliebten Autoren zu lesen. Bisher habe ich aber noch keine Anthologie aus dem Jugendbuchbereich gelesen. Auf diese bin ich durch die Blogtour aber sehr neugierig geworden.

    Liebe Grüße, Jutta

    Gefällt 1 Person

  4. Celina J
    4. Mai 2017 um 19:13

    Huhu,
    Ich habe bisher noch nicht viele Anthologien gelesen, da ich an sich nicht so der Fan von Kurzgeschichten bin. Mir geht es da ähnlich wie dir. Finde es meistens nicht so einfach auf wenigen Seiten schon eine Beziehung zu den Charakteren aufzubauen. Ich glaube es ist auch höchst wahrscheinlich, dass einem nicht alle Geschichten (gleich) gut gefallen. Dennoch würde ich diese gerne lesen, da mich das Thema anspricht. 🙂

    LG, Celina

    Gefällt 1 Person

  5. Tiffi2000
    5. Mai 2017 um 12:05

    Hallo,

    ich lese Anthologien hin und wieder sehr gerne, da ich die Abwechslung mag und durch die verschiedenen Geschichten immer etwas interessantes dabei ist 🙂

    LG

    Gefällt 1 Person

  6. Bianca Schweizer
    5. Mai 2017 um 18:33

    Huhuuuu….Danke für den schönen Beitrag erst mal 😊
    Ich war eigentlich kein Fan davon, doch mittlerweile lese ich sie recht gerne.
    Diese Kurzgeschichten kann man zwischendurch mal lesen und bleibt trotzdem vom Kopf her immer dabei….auch wenn man mal 2h Pause einlegt.
    Mittlerweile mag ich Anthologien aus meiner Lesewelt gar nicht mehr verdammen und freue mich schon sehr auf „herzleer“

    Gefällt 1 Person

  7. Louise
    5. Mai 2017 um 19:21

    Ich lese gerne ab und zu eine Anthologie – es sind Kurzgeschichten, die etwas länger sind meist.
    Durch solche Bücher kann ich ähnliche Geschichten von unterschiedlichen Autoren/innen lesen und dadurch vielleicht den ein oder anderen für mich entdecken, wo mir der Schreibstil, oder die Ausgestaltung der Figuren und des Spannungsbogens besonders gefällt.
    LG Louise

    Gefällt 1 Person

  8. Miriam
    7. Mai 2017 um 22:13

    Ich habe bisher erst eine Anthologie und hab sie leider noch nicht erledigt, aber ich find das sehr interessant viele Kurzgeschichten zu einem Thema und wenn einen das thema interessiert warum nicht 🙂 ich hab diese woche so viel über #herzleer erfahren das ich finde diese Anthologie lohnt sich zu lesen und würd gern heraus finden ob ich richtig liege 😉

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: