(Blogtour) Rosenküsse – Amelia Reyns

18425352_1376236329103317_4546434380996963715_n

Guten Tag meine Lieben,

es freut mich euch hier am letzten Tag der Blogtour zu „Rosenküsse“ von Amelia Reyns begrüßen darf.
Gestern wart ihr ja bereits bei Lena zu Besuch, die euch einiges zum Thema Schutzgeld erzählt hat. Hier könnt ihr übrigens den kompletten Tourplan durchlesen.

Ich hatte  die Ehre ein Interview mit der Autorin führen zu dürfen, zusätzlich habe ich sie gebeten, sich uns kurz vorzustellen:

Foto_Helen
Vor fünfundzwanzig Jahren und ein bisschen mehr *hust*, okay ein bisschen sehr viel mehr, wurde ich in der Brüder Grimm-Stadt Hanau geboren. Dort bin ich aufgewachsen und habe schon seit meinem sechsten Lebensjahr geschrieben. Damals mit meiner Schwester als Ghostwriter, inzwischen schaffe ich das ganz gut alleine. Ich bin glücklich verheiratet und liebe es, die verschiedenen Facetten des Zwischenmenschlichen in meinen Büchern einzufangen

  • Wenn du ein Tier sein dürftest, welches wärst du gerne? Und wieso?

Obwohl ich eher der Hundemensch bin, wäre ich wohl lieber eine Katze. Katzen dürfen ihren eigenen Kopf haben, ohne dass sich ihre Dosenöffner allzusehr darüber aufregen. Sie sind grundsätzlich fotogen, selbst wenn sie ein paar Pfund zu viel auf den Rippen haben, sie werden regelmäßig gestreichelt und wissen genau, wie sie bekommen, was sie wollen.

  •  Wie stehst du als Autorin zu negativen Rezensionen? Belastet dich das oder muss man sich eine Schale zulegen?

Als ich das erste Mal veröffentlicht hatte, habe ich mich noch sehr darüber geärgert, inzwischen sehe ich negative Rezensionen als das, was sie sind: Meinungen. Denn, die wenigsten Leser, die eine Rezension abgeben, haben den nötigen Abstand einen Roman ohne eigene Meinung zu bewerten (Ausnahmen bestätigen natürlich die Regel). Wenn ein konkreter Punkt angesprochen wird, versuche ich natürlich, diesen aufzugreifen und beim nächsten Mal besser zu machen, man wächst schließlich mit seinen Aufgaben. Nur, wenn unqualifizierte Bewertungen auftauchen, die so rein gar nichts aussagen, werde ich noch fuchsig, aber selbst das hake ich nach einer kleinen privaten Kernschmelze in meinem stillen Kämmerlein wieder ab und versuche drüber zu stehen.

  •  Wie siehst du die Zusammenarbeit mit Bloggern?

Ich liebe sie! Die Blogger, die ich bisher kennengelernt habe, waren alle nett und sehr hilfreich. Ich glaube, ohne ihren Einsatz wäre ich mit diesem oder dem Helen B. Kraft-Pseudonym noch lange nicht so präsent, wie ich es heute bin. Sicher, es gibt kontroverse Meinungen, was den Bezug von Leseexemplaren oder Vergütung und dergleichen angeht, ich habe da aber einen sehr pragmatischen Ansatz: Sie helfen mir, also muss mir das auch etwas wert sein.

  • Woher holst du dir deine Inspirationen?

Überall her ist eine zu einfache Antwort schätze ich, deshalb werde ich ein bisschen konkreter. Es kann ein Wort, ein Satz, ein Lied, ein Bild oder auch nur ein Gefühl sein, dass mir einen Hauch einer Idee einflößt. Bis es dann zu einem konkreten Projekt kommt, wälze ich das noch ein paar Mal hin und her – oder aber ich habe sofort den kompletten Plot im Kopf, ist auch schon vorgekommen.

  • Wenn du eine Geschichte fertig hast, lässt du die bei dir in der Familie Probelesen oder eher nicht?

Ich habe Betaleser, aber meine Familie, selbst meine Schwester, durch die ich ja zum Schreiben überhaupt erst kam, bekommen nur das Endprodukt als Geschenk. Familie und enge Freunde eignen sich meiner Meinung nach nicht unbedingt als Testleser, weil sie dich lieben und selten das sagen, was sie über dein Werk wirklich denken. Okay, außer vielleicht meine Mutter, die nach meinem Debüt meinte „Das mit dem Schreiben musst du aber nochmal üben“. *lach* Trotzdem. Ich suche mir fremde Testleser, weil dort die Hemmschwelle für die Wahrheit nicht so hoch ist.

 

  • Ich finde ja deine Covergestaltung sehr toll, auch beim neuen Buch bin ich wieder begeistert. Gestaltest du die selber oder hast du Mitspracherecht beim Designer?

Danke sehr, ich gebe das Lob an die Künstlerin gerne weiter. Bei Aint all Silver 1 durfte ich meine Meinung dazugeben, aber die Grundidee kamen von Verlag und den Sturmmöwen. Das Cover von „Rosenküsse“ habe ich gemeinsam mit Sylvia Ludwig von Cover für Dich entwickelt, wobei ich mir auch hier die Meinungen einiger Leser eingeholt habe, bevor es final erstellt wurde – was gut war, denn unser erster Entwurf kam nicht so gut an wie dieser hier. 😉

  • Welches ist dein Lieblingsautor?

Ich unterscheide in deutschsprachige und englischsprachige Lieblingsautoren und habe jeweils zwei. Nalini Singh und Jeffrey Deaver für die Bereiche Romance/Fantasy und Thriller im englischsprachigen Raum und Annika Dick sowie Alana Falk beides eher in der Romantik angesiedelt im deutschsprachigen Raum.

  • Wie sind deine Schreibgewohnheiten? Schreibst du mehrere Geschichte gleichzeitig oder immer hintereinander?

Normalerweise schreibe ich die Projekte hintereinander weg. Durch Deadlines und den zwei Pseudonymen gelingt mir das derzeit aber leider nicht, sodass ich immer dort weiterschreibe, wo ich gerade gut vorankomme.

  • Was ist deine Lieblingsschokolade, wenn du welche hast?

So eine Frage musste ja bei dem Buchthema kommen. *g* Ich bin ein Fan von Nussnougat, sofern es nicht zu süß ist und sehr cremig, aber ich hasse Nutella. An zweiter Stelle rangiert direkt weiße Schokolade, wobei mir die inzwischen viel zu süß ist, deswegen bin ich ganz davon abgekommen.

Vielen Dank an die Autorin, dass du Zeit für meine Fragen erübrigt hast. Es war mir eine Freude. Hier seht ihr übrigens ihr aktuellstes Buch „Rosenküsse„:

51FxR+1gWDL._SY346_

 Natürlich gibt es noch die Frage des Tages, damit ihr eine Chance auf den Gewinn habt, müsst ihr bis 28.05.2017 kommentieren, damit ihr in den Lostopf springt.

Gewinnen könnt ihr ein 1 limitiertes Gewinnexemplar von „Rosenküsse“

Meine Frage ist:

Wenn ihr ein Tier sein müsstet, welches wärt ihr und wieso?

Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erklärt ihr euch mit den Teilnahmebedingungen einverstanden.

So, hiermit verabschiede ich mich für heute und bedanke mich recht herzlich für euren Besuch.

Liebe Grüße und einen schönen Abend, Eva

 

 

Advertisements

  1 comment for “(Blogtour) Rosenküsse – Amelia Reyns

  1. Tiffi2000
    26. Mai 2017 um 19:07

    Hallo,

    da ich Katzen sehr mag (und auch finde, dass sie ein entspanntes Leben haben 😉 ) würde ich mich für diese entscheiden 🙂

    LG

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: